Feasibility and cost description of intensive rehabilitation involving new technologies in patients with sub-acute stroke - a trial of the Swiss RehabTech Initiative

Hintergrund & Ziel der Studie:

Technologie-unterstützte Neurorehabilitation eröffnet zahlreiche Möglichkeiten zur Optimierung der Behandlung von neurologischen Patienten, die eine rehabilitative Behandlung benötigen. Bei der Swiss RehabTech Initiative handelt es sich um einen Verbund aus Schweizer Rehabilitationskliniken, Industrie und Partnern aus Forschung und Lehre, welcher sich die Förderung von Technologie-gestützten Therapien in der Neurorehabilitation zum Ziel gesetzt hat. In einem Projekt wird untersucht, wie intensive Technologie-unterstützte Neurorehabilitation im Rahmen von ambulanten oder stationären Behandlungen am besten durchgeführt werden kann. Hierbei spielen verfügbare Personalressourcen, Fachkenntnisse der Therapeuten sowie die Belastbarkeit und Motivation der Patienten eine wichtige Rolle. In dieser Machbarkeitsstudie wird Patienten mit einer Halbseitenlähmung nach Schlaganfall die Möglichkeit geboten, an drei von fünf Tagen pro Woche mehrere Stunden am Tag an Technologie-unterstützten Therapiegeräten zu trainieren. Hierbei wird untersucht, ob solch ein intensives Training für Patienten und Therapeuten umsetzbar ist und welche Rahmenbedingungen erforderlich sind. Auch werden weitere Daten zur Wirksamkeit innovativer Therapiemethoden im Vergleich zur konventionellen Behandlung erhoben.

Projektteam:

Alexandra Menig, Carsten Möller (Local Principal Investigator,  Email an C. Möller), Liliana Paredes, Raoul Schweinfurther, Markus Wirz (Sponsor-Investigator, ZHAW), Daniel Zutter.